219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Nach unten

219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Beitrag  Admin am Fr 16 Nov 2012, 17:09

Nach dem Motto: "Ja, wo läuft er denn?" beginnt heute die neue SOKO Leipzig-Staffel mit der Folge, in der Jan quer durch Leipzig rennen darf, um Bomben rechtzeitig zu entschärfen. Ob es ihm gelingen wird? Lassen wir uns überraschen. Ich wünsche Euch einen spannenden Abend. Smile
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 243
Anmeldedatum : 10.01.10
Alter : 53

http://mymarcogirnth.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: 219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Beitrag  Moritz1 am So 18 Nov 2012, 13:32

Hallo Bine,

ich war ja schon ziemlich auf die neue Staffel gespannt. Und mir hat die Folge "die Verurteilten" auch echt gut gefallen.
Habe mir die Folge gestern dann auch gleich ein zweites Mal angesehen.
Marco hat seine Sache da echt gut gemacht. Kompliment an ihn. Mir tat er ja schon fast ein bisschen leid, dass er so durch die Stadt gehetzt wurde Wink

Meinen Eltern, bzw. Großeltern hat diese Folge nicht so wirklich zugesprochen. Ich denke das lag vor allem daran, dass sie sich als "Normal-gucker" nicht mehr so wirklich an die zurückliegenden Fälle erinnern konnten und deshalb etwas durcheinander kamen. Meine Großeltern kamen mit dem Ende nicht so gut "klar", ich musste ihnen erstmal erklären, wie was gemeint war.

Apropos "Ende":
Ein bisschen zusammengebastelt fand ich das ja schon...hat mich aber auch nicht weiter gestört, da der Rest der Story -wie ich finde- wirklich gut umgesetzt wurde. Vor allem die Kameraführung hat mir gefallen. Es waren also in der Tat spannende 45 Minuten =)
Die für mich bewegendste Szene war, als Jan am Bett seiner Tochter Charlotte saß und sie dann so nachdenklich zugedeckt hat.
Ein gelungener Freitag Abend!!

LG

Moritz1

Anzahl der Beiträge : 488
Anmeldedatum : 11.01.10
Alter : 23

Nach oben Nach unten

Re: 219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Beitrag  Kathy am So 18 Nov 2012, 18:19

Hallo zusammen,
ich hab mich ja auch total auf diese erste Folge der neuen Staffel gefreut und ich muß sagen bis auf einige Sachen die mir nicht gefallen haben bin ich auch nicht enttäuscht wurden. Im Gegenteil ich fand die Folge spannend auch wenn sie teilweise doch ziemlich gewöhnungsbedürftig war. Mich hat sie auf alle Fälle aufgewühlt und irgendwie kam ich mir vor als würde ich die 45 Minuten gemeinsam mit Jan durch die Stadt rennen ( also mal so grob bildlich gesehen ). Die Folge war sehr temporeich und das hat es vielleicht auch manchmal etwas schwer gemacht so richtig zu folgen. Die Story selbst hätte spannender nicht sein können wäre da nicht dieses Ende im Büro gewesen was ich im Grunde die gute Story für mich etwas kaputt gemacht hat. Denn das mit Meike war der größte Käse aller Zeiten. So ein Schwachsinn, Meike liebt Jan Rolling Eyes Rolling Eyes also wer die Folgen mit Jan und Meike verfolgt hat weiß das das einfach nur Käse hoch drei ist Cool

Kathy

Anzahl der Beiträge : 413
Anmeldedatum : 12.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Beitrag  Kathy am So 18 Nov 2012, 18:30

ansonsten wie gesagt kann ich diese Geschichte schon nachvollziehen denn als Polizist hat Jan natürlich Feinde und das sich einer an ihm rächen will ist für mich daher schon nachvollziehbar. Man hätte aber eben auch die Geschichte so ausrichten müssen, also auf einen früheren Täter der sich nun nach Jahren an Jan rächen will. Dann hätte man auch einen glaubhafteren Schluß setzen können. Aber gut wir sind ja nicht die Drehbuchschreiber Cool
Was ich auch total daneben fand waren diese schmierigen Bemerkungen von Wörnle gegenüber Ina. Was sollte das denn nun wieder für Scheiß auf gut deutsch gesagt sein. Das hat weder zur Folge gepasst noch zu Wörnle zumindestens nicht in seiner Person als Polizeichef oder was der ist. Nee also das war totaler Blödsinn.
Tom gefällt mir gut, ja das muß ich einfach mal sagen. Er ist für mich der erste nach Miguel mit dem ich mich arrangieren kann. Ich weiß ach nicht warum aber irgendwie find ich ihn gut. Wenn ich dagegen an Vince denke da stehen mir die Haare zu Berge. Der war die größte Niete für mich die je im Team war. Aber darum gehts ja jetzt garnicht. Ich wollte nur sagen das ich finde das Tom gut ins Team passt.

Kathy

Anzahl der Beiträge : 413
Anmeldedatum : 12.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Beitrag  Kathy am So 18 Nov 2012, 18:43

Zum Schluß möchte ich Moritz letzten Satz aufgreifen denn mir ging es da genau wie Moritz auch für mich war die Szene mit Jan am Bett seiner kleiner Tochter die bewegenste. Was wird Jan in dem Moment duch den Kopf gegangen sein. Diese Szene ging mir richtig nahe. Auch nochmal ganz am Ende als alle vier im Bür saßen. Die Stimmung war getrübt und Jan hat kein einziges Wort gesagt, aber seine Blicke auch dann ganz am Ende als Tom fragte ob er doch einen Knopf gedrückt hat haben Bände gesprochen. Marco hat in dieser Folge wieder einmal mehr gezeigt was für ein großartiger Schauspieler er ist. Keiner kann Emotionen so ausdrücken und übertragen wie Marco. Das geht einfach ins Herz. Ganz große Klasse, keine Frage diese Folge war Marco auf den Leib geschnitten auch wenn das Ende was Meike angeht nicht gepasst hat. Aber ich für meinen Teil sehe darüber hinweg und ich möchte diese Folge mit Jan nun nicht mehr missen und ich werde sie die nächsten Tag wohl noch mehr wie einmal angucken.
Nächste Woche bin ich dann erstmal nicht dabei am Freitag denn da ist ja Jan auch nicht dabei Crying or Very sad So sag ich mal allen hier bis in 14 Tage wieder viele liebe Grüße Kathy

Kathy

Anzahl der Beiträge : 413
Anmeldedatum : 12.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Beitrag  walli am So 18 Nov 2012, 18:47

Hoffe ihr steinigt mich nicht, aber ich empfand die Folge als absoluten Blödsinn
O.k. Herzklopfen hatte ich schon, fragte mich dazwischen aber oft: „Was geht denn hier ab?“
Gut in Szene gesetzt war die Folge allerdings schon, Kamera, Schnitt, Beleuchtung, Ton, passte alles
Über Hajo und Ina kann man nicht viel sagen, sie waren ja nur wenig zu sehen

Aber Prof. Ina, samt Rettig, im Labor durften natürlich nicht fehlen, obwohl nichts bei der Untersuchung herauskam

Bei Hajo wunderte mich der Satz: „Jan ist n o c h n i c h t mein Schwiegersohn
Außerdem hätte er am Ende mal mitfühlend fragen können: „Jan, wie geht es dir?“ anstatt die Schäden als “schöne Bescherung“ zu beurteilen

Tom…also ich weiß nicht, er kommt mir vor als nimmt er nichts ernst
Nein…einen Miguel-Freund ersetzt der nicht. Miguel machte zwar gerne Witze, aber wenn es drauf ankam hat er Jan auch mal getröstet
Selbst am Ende in der gedrückten Stimmung muss er noch einen blöden Spruch bringen
So Handy-Ortungs-Tricks darin ist Tom der „Größte“. Aber in der Gartensiedlung stellte er sich dummer an als ein kleiner Junge, bis es endlich zum entscheidenden Hinweis kam

Woernles Witze waren in dieser brenzligen Situation überflüssiger wie ein Kropf

Doch die Handlung = Unsinn hoch 10

walli

Anzahl der Beiträge : 6459
Anmeldedatum : 11.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Beitrag  walli am So 18 Nov 2012, 18:52

Wie soll ein Brenner von der Bombenabteilung an soooooooo viel Insider-Wissen kommen, plus Fotos von den Fällen und Jan privat?
Noch größerer Blödsinn, dass er die weiteren Schicksale der Täter bzw. Angehörigen kannte
Novaks Schließfach….klar wurde extra für Brenner freigehalten….konnte er für Jan mieten….hat sich wohl als Maybach verkleidet oder den Pass kopiert…!!!!!
Eigentlich hätte in der Bank sofort Alarm ausgelöst werden müssen…….Jan hatte das Passwort auf die Hand gekritzelt, telefonierte nach dem 2.

Wir erinnern uns an das SM-Studio……!!!!!!!
Komisch……jetzt nur noch eine Ruine mit 1 Käfig
Schwachsinn die ganzen Tricks, z.B. Zelle zu, Zelle auf, u.v.m.
1 x gefangen….immer gefangen…???....oder warum erlebten wir Jan schon wieder hinter Gittern
Beispiel „Zauberwort“, wusste Brenner auch, wie vieles andere. Demnach müsste er vor langer Zeit „Besitz“ von Jan genommen haben, anders kann er nicht zu diesem „Wissen“ gekommen sein

Entsetzlich die Vorwürfe was Jan für ein fieser Polizist ist, der Schuld am Verderben der Täter oder Angehörigen hat, was ihn aber im Nachhinein nicht mehr kümmert
Das mag ein hochgradig Gestörter wie Brenner vielleicht so sehen
Dabei ging aber völlig unter, dass Jan die Fälle nicht allein löst, für das Urteil der Richter zuständig und ein Polizist kein Sozialarbeiter ist, der sich um die Täter und Angehörigen kümmern muss
Falls ich nichts vergessen habe ist wegen Jan noch kein Unschuldiger verurteilt worden

walli

Anzahl der Beiträge : 6459
Anmeldedatum : 11.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Beitrag  walli am So 18 Nov 2012, 18:59

Absurd das sich das alles mit Jan abspielt, der bei Aufklärung immer so sensibel und oft auch mit psychologischem Feingefühl vorgeht
Noch schlimmer, dass gerade Jan der Einzige ist der unschuldig verurteilt wurde und von der U-Haft, über Prozess, bis zum Gefängnis alles realistisch erlebte
Der Gipfel, dass Jan sich auch noch mit schlechtem Gewissen präsentieren musste, wo er sich doch wirklich nichts vorzuwerfen hat

Die absolute Krönung aber………die heimlich in Jan verliebte Maike war der Grund für diesen Riesen-Schwachsinn
Maike……ausgerechnet Maike…!!!!!!!!!!
Schade, dass Jan gerade so bedauernswert mit dem Sprengstoffgürtel an den Stuhl gefesselt da saß, sonst hätte ich mich nämlich vor Lachen gebogen

Vom lauten Knall zu der zärtlichen Szene mit Charlotte war wie ein Sprung ins kalte Wasser
Mit der Uhr neben Charlottes Bett……eine rot leuchtende Uhr neben einem Kinderbett..!!!!! wurde der Irrsinn nochmals kurz fortgesetzt

In der End-Szene ein geschockter, ein sehr geschockter, aber schweigender Jan
Jetzt müssen wir auch noch rätseln, ob er wegen dem Sprengstoffgürtel noch unter Schock stand oder darüber grübelte, was er als Polizist alles falsch gemacht hat
Ich empfand es wirklich als Unsinn hoch 10!

Den krassen Gegensatz dazu bot Marco mit seiner hochkarätigen Leistung
Hochkarätig so empfand ich es wirklich, jede winzige Mimik erstklassig, überzeugend und realistisch
Es gab einfach zu viele um auf einzelne Szenen einzugehen
Von Humor, über Hetze, Ungeduld, Schreck, Gewissensbissen, Schuldgefühlen, Verzweiflung, Todesangst, Fürsorge, Zärtlichkeit bis hin zum Schock-Zustand, bot Marco absolutes schauspielerisches Spitzenkönnen
Besser geht es wirklich nicht mehr
Ich wünsche ihm sehr, dass Marco seine Darbietung zukünftig in logisch nachvollziehbaren Fällen zeigen kann

walli

Anzahl der Beiträge : 6459
Anmeldedatum : 11.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Beitrag  Admin am Mo 19 Nov 2012, 17:55

Hallo!

Ihr habt schon fleißig Eure Meinung geschrieben - Danke! - ich mach es jetzt auch. Wink Und Walli, wenn Du gesteinigt wirst, dann ich auch. Wink

Ich hatte mir ja schon gedacht, daß die Folge recht hektisch und mit schnellen Umschnitten daher kommen würde, aber daß am Ende so ein Käse dabei rauskommt, damit hatte ich nicht gerechnet.

Gut, diese schnellen Schnitte und unterschiedlichen Kameraführungen waren schon eine tolle Sache. Gewöhnungsbedürftig, aber gut. Nur für mich persönlich ist das nichts, da tun mir die Augen weh und ich bekomme Kopfschmerzen davon. Daher konnte ich erst die letzten 10 Minuten genießen.

Ein weiteres persönliches Problem war, daß mich der Bombenentschärfer/Täter, Brenner, irritierte. Denn im ersten Moment dachte ich: „Oh, ist der aus der Haft geflohen und hat sich unter falscher Identität bei der Polizei eingeschlichen, um sich nun an Jan zu rächen?“ Das wäre immerhin ein besseres Motiv gewesen, als das, was am Ende rauskam. Denn Jan hatte den Typen ja damals in „Der unsichtbare Tod“, war das glaube ich, mit verhaftet. Da nun aber die persönliche Rache nicht das Motiv war, wäre es vielleicht besser gewesen, für diese Rolle einen anderen Schauspieler zu nehmen, auch wenn er perfekt dafür paßte.

Über das Motiv mußte ich ja herzhaft lachen. Maike soll sich also in Jan damals verliebt haben…was für ein Witz! Also wenn ich mir all die alten Folgen, in denen sie mitgespielt hat, ansehe, kann ich da keine Verliebtheit erkennen. Jan und Maike haben sich nur gekabbelt und waren froh, als sie wieder getrennte Wege gehen konnten. Aber gut, der Zuschauer ist ja nur blöd und die Drehbuchautoren können schreiben, was sie wollen.

Das zeigte sich ja auch daran, daß der Täter alles über Jan wußte. Um dieses Wissen zu haben, hätte er Jan ja rund um die Uhr als Schatten über Jahre begleiten müssen. Wie sonst kann er zum Beispiel wissen, an welchem Tisch sie damals im Restaurant saßen? Das steht in keiner Akte, da es ein rein zufälliges privates Treffen war. Und warum hat er sich über die Evakuierung aufgeregt? Er kann doch froh sein, daß niemand da war, sonst hätte am Ende noch jemand anderer die Karte mit dem Schlüssel gefunden. Den muß er ja unmittelbar vorher dort hinterlegt haben, sonst hätte das doch nie so klappen können. Was für ein Witz!

Was mich auch wunderte war, daß Jan so einfach an das Bankschließfach ran kam. Normal braucht man doch da die schriftliche Vollmacht des Besitzers. Es reicht nicht, wenn man den Schlüssel und das Paßwort hat. Oder hat sich das inzwischen geändert? Zudem sah es ja so aus, als hätte Jan das Schließfach damals gemietet. Und der Bombenleger kam ja auch ohne Probleme ran…tsts.

Was ich auch blöde fand war, als Jan zu dem SM-Studio rannte und dann plötzlich in einer völlig anderen Gegend und an einem Abbruchhaus rauskam. Wollte man uns plötzlich weismachen, daß die Wohngegend, in der das SM-Studio noch vor gut einem halben Jahr super toll da stand, plötzlich so aussah und Lady Kassandra ihr Studio einfach so aufgegeben und verlassen hat? Ich weiß, man soll nicht immer alles so genau nehmen, aber das war einfach zu viel, um drüber wegzusehen.

Lustig fand ich auch, daß Jan zu Fuß und per Fahrrad schneller an all die Orte gelangte, als damals mit dem Auto. Vielleicht sollten sie nur noch so unterwegs sein…ironischgrins. Hajo und Ina auf nem Tandem, wäre sicher lustig…hehe. Durch all dieses Gerenne und Gehetze kam bei mir ehrlich gesagt keine große Spannung auf. Ich war nur genervt und war richtig froh, als Jan endlich wieder am Präsidium ankam. Erst ab da, als Jan ins Präsidium rein ging, kam auch bei mir Hochspannung auf. Und die letzten 10 Minuten waren dann halbwegs ok. Auch wenn mich, wie gesagt, das Täter-Motiv dann wieder zum lachen brachte.

Allerdings brachte mich die Szene, in der Jan dann entscheiden sollte, wer denn nun mit den Bomben in die Luft fliegt, schon sehr zum nachdenken. Und nun zu sagen, daß Jan feige sei, ist zu einfach. Wie hätten wir uns wohl in der Situation entschieden? Hättet Ihr Euch für Maike geopfert? Ich glaube, da ist der eigene Überlebenswille viel zu groß. Ich bin sicher, wäre Leni auf dem anderen Stuhl gesessen, hätte Jan keine Sekunde gezögert, denn dann hätte er sich aus Liebe geopfert. Aber so?

Gut, wir wissen ja nun nicht, was wirklich passiert ist. Denn sie haben ja nicht gezeigt, ob er den roten Knopf doch noch durchgedrückt hat. Für Jan stand ja fest, er stirbt, wenn er den blauen Knopf nicht drückt. Doch Brenner liebte Maike doch so sehr, also hätte er es doch so einstellen müssen, daß egal was passiert, nur Jan stirbt. Aber nein, der Typ hat sich ja selbst in die Luft gesprengt. Irre eben, sein Handeln im Grunde völlig sinnlos. Außer, daß er Jan durch die emotionale Hölle gejagt hatte. Viel heiße Luft um nix

Den Schluß fand ich auch doof. Die Büroszene hätte man sich schenken können. Und wieso hat sich Maike bei Jan bedankt? Für was? Hat er doch den roten Knopf gedrückt? Warum sagt sie dann aber, daß Brenner wußte, daß Jan keinen Knopf drückt und er deshalb gleich die Zündung zu sich selbst gelegt hatte? Wie gesagt, da Brenner Maike doch so sehr liebte, hätte er normal in jedem Fall Jan in die Luft jagen müssen, damit Maike erst gar nicht in Gefahr gerät. Aber vielleicht hab ich auch nur wieder alles nur falsch verstanden.

Marco hat aus dem Drehbuch durch sein tolles schauspielerisches Können noch das Beste gemacht. Wieder einmal mehr schaffte er es sehr überzeugend, die Gefühle, Ängste, eben alle Emotionen Jans glaubhaft und fesselnd darzustellen. Bravo! Smile Mir gingen die Szenen mit Leni, natürlich die Szene, in der er selbst die Bombe um hatte und ganz besonders auch die Szene, als er mitten in der Nacht danach am Bettchen von Lotte stand, sehr nahe. Das war richtiges Gänsehautfeeling. Smile

Gerade weil Marco es so grandios schafft, Emotionen so lebendig rüber zu bringen, hätte ich mir eine andere Auflösung der „Bombenszene“ im Büro gewünscht. Man hätte zeigen sollen, wie es tatsächlich war und wie entsetzt und erleichtert er wohl war, als die Bombe um seinen Körper nicht explodierte. Den Moment, als wohl Beamte hineinstürmten, Leni mit Hajo sorgenvoll reinkam, Jan die Bombe endlich los wurde und Leni wieder in die Arme schließen konnte. All das wäre emotionaler und wirksamer gewesen, als das, was wir zu sehen bekamen. Als Abschluß dann die Szene in der Nacht, als Jan bei Lotte am Bettchen ist. Vielleicht noch, wie Leni hinzukommt…das wäre ein schönes Ende gewesen. Aber gut, ist nur meine persönliche Meinung.

Insgesamt gesehen, hat mir die Folge inhaltlich nicht gefallen. Man hätte mehr aus der Bombenrache machen können, einen richtigen Krimi, aber nicht so einen Witz. Nur Marco war es wieder einmal wert, sie sich anzusehen. Smile Man kann nur hoffen, daß der Zweiteiler „Getrieben“ besser wird.

In diesem Sinne…schauen wir was kommt…




avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 243
Anmeldedatum : 10.01.10
Alter : 53

http://mymarcogirnth.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: 219 – Die Verurteilten – 16.11.2012

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten