210 – Ich bin dann mal weg – 27.01.2012

Nach unten

210 – Ich bin dann mal weg – 27.01.2012

Beitrag  Admin am Fr 27 Jan 2012, 17:13

Heute ist es also soweit...Vince wird das Team verlassen. Doch zuvor muß er erst noch mit an den Ermittlungen und der Unschuld seines Vaters arbeiten. Lassen wir uns überraschen, wie hin und her gerissen Vince sein wird und wie schwer ihm sein Weggang fallen wird. Also dann, vergeßt die Taschentücher nicht Wink und habt einen guten SOKO Leipzig-Abend. Smile
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 243
Anmeldedatum : 10.01.10
Alter : 53

http://mymarcogirnth.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: 210 – Ich bin dann mal weg – 27.01.2012

Beitrag  Kathy am So 29 Jan 2012, 21:35

tja was soll ich sagen Bine, also Taschentücher hab ich keine gebraucht Cool Ich fand die Folge gegenüber den beiden vorherigen wo zumindestens die Fälle richtig spannend waren und auch das ganze Team mit eingebunden war doch diesmal sehr "herbeigezaubert" nur um Vince einen "dramatischen" Abgang zu schaffen. Vater bricht in Villa ein, Besitzer wird ermordet, Vater sieht und erkennt Mörder als seinen Chef. Bissel viel Zufälle und dann ist der Mörder auch noch ein guter und angesehener Bekannter von Wörnle und mittendrinn nun Vince der in dieser Folge so richtig bewiesen hat das er eben kein Polizist ist. Er hat seine Kollegen hintergangen, ausgenutzt wobei ich hier auch besonders von Hajo reden möchte. Ja und schließlich klaut Vince auch noch Hajos Waffe aus dem Safe. Er nimmt Bewismaterial entegen was für Jan gedacht war und und und. Wenn Jan nur halbsoviel Mist gebaut hätte oder sich Dienstanweisungen widersetzt hätte wäre erwahrscheinlich schon wieder im Knast gelandet oder Hajo hätte ihn Grund und Boden gestampft.

Kathy

Anzahl der Beiträge : 413
Anmeldedatum : 12.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 210 – Ich bin dann mal weg – 27.01.2012

Beitrag  Kathy am So 29 Jan 2012, 21:46

aber gut Vince "umgeht" ja diese ganzen "Unannehmlichkeiten" indem er sich am Ende feige aus dem Staub macht. Ja ich nenne das feige aus dem Satub machen und wie war das, hat er nicht auch noch das erpresste Geld von 3 Millionen Euro mitgehen lassen?? Auf der einen Seite hat dieser Abgang zu Vince gepasst aber auf der anderen Seite denke ich haben das weder Jan, Hajo und Ina verdient das er sich einfach so davon macht wo er doch besonders von Hajo und Ina immer bemuttert worden ist. Was mir an der Folge geflalen hat waren die Szenen mit Jan und besonders die eine Szene am See als er Vince "beschattet" hat. Hier konnte Jan/Marco wieder so richtig seine Emotionlae Seite ausspielen in dem er auch selbst von seiner Zeit im Gefägnis sprach. Er hat sich echt Sorgen um Vince gemacht was in jeder Szene mit Jan zum Ausdruck kam. Ja und Marco hat das einfach wieder perfekt ausgespielt. Naja nun ist das Kapitel Vince also auch abgeschlossen und ich bin mal gespannt was der nächste Neue im Team nun wieder für ein Typ ist an den wir uns gewöhnen müssen. Schön zu lesen auf Facebook das Jan wieder mehr in den Vordergrund rücken soll. Hoffentlich. Freuen wir uns also auf alles was noch so kommen wird.
Liebe Grüße Kathy

Kathy

Anzahl der Beiträge : 413
Anmeldedatum : 12.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 210 – Ich bin dann mal weg – 27.01.2012

Beitrag  walli am Mo 30 Jan 2012, 02:20

Jetzt ist er also weg und auch noch um 3 Mio. reicher. Vince Abgang -was für ein Schwachsinn. Bin echt auf 200
Der Kerl müsste in der Zelle schmoren, viele Jahre hinter Gitter vegetieren. Gehört verurteilt wegen Erpressung, Körperverletzung und schwerem Amtsmißbrauch in unzähligen, aber wirklich unzähligen Fällen
Hatte ja noch Verständnis, dass Vince bedingungslos zu seinem Vater hielt, der sich aus Angst versteckte, keine Aussage machte. Muss aber auch kritisch gesehen werden, hatten schließlich jahrelang keinen Kontakt. Aber egal. Doch Vince hier zum "Vaterretter" zu machen, zum Superhirn aufzubauen, der im Alleingang alles aufklärt, seine Kollegen dumm dastehen läßt, so ein "Abschiedsgeschenk" hat der unmögliche Kerl wirklich nicht verdient
Dabei hat sich das Team gar nicht gegen den Vater verschworen. Sie ermittelten wie immer in alle Richtungen. Selbst der "vertrauensvolle" Fricke wurde überprüft. Wie gewohnt, ließen die 3 auch Zweifel zu. Jan sagte z.B. "Fricke soll a n g e b l i c h um die Zeit da und da gewesen sein". Aber.....es fand sich nun mal nichts. Blieben leider auf dem Haar von Becker "sitzen". Sie hatten ja keinen Vater der sie mit Infos versorgte. Schafft ja nur ein suspendierter Vince superlink mit Hinterfragungen weitere Treffer zu landen. Mit dem Wissen von Vince, hätte das Team den Fall auch gelöst und die Unschuld des Vaters bewiesen. Hätte schon genügt, die Kollegen früher über die letzte Aktion zu informieren, damit die 3 selbst alles aus Frickes Mund hören, sich von der Unschuld des Vaters überzeugen. Aber nein, Vince, der Oberschlaue, darf ja als reicher Mann entkommen. Sonst kriegt das Team Flüchtende zu fassen. Doch diesmal sind sie selbst dazu zu blöd. Genie Vince ist allen überlegen - größerer Schwachsinn geht wirklich nicht mehr
Unfassbar, welche Wellen der Vince-Abschied schlug. Pharma-Kreise, Forschung, Ausland, ein Ex-Polizist musste noch als "böser Bube" herhalten. Dabei bewies Vince krimineller Akt am Schluss doch nur was von 'Anfang an feststand, der Kerl war nie ein richtiger Polizist. Gab nur wenige Folgen wo er mal vernünftig agierte. Mit seinem losen Mundwerk ließ er doch ständig Beleidigungen raus, unzählige bekam gerade Jan ab. Darf gar nicht an die vielen linken Aktionen denken, die er alle abzog, worauf so oft Rauswurf drohte. Aber Papi Hajo verzieh ja alles. Richtig Kathy, für Vince gab Hajo den Sanftmütigen, Jan bestraft er. Rülpel Vince stand Hajo näher als sein Schwiegersohn, bzw. den seit 10 Jahren treuen Freund Jan. Wenn Jan nur mal einer Ahnung nachgeht, legal wohlgemerkt, nur mal auf seine Meinung beharrt, staucht Hajo seinen Stellvertreter zusammen, wie einen Polizeischüler
Meistens muss Jan dann noch das Büro verlassen, "bis er wieder zur Vernunft kommt" (O-Ton Hajo). Die Vince-Hajo-WG, auch so eine Lach-Nr. Wo gibt´s denn sowas, dass ein KA beim HK, seinem Chef wohnt. Ständig blank zu sein, ist auch eine Art Charakterschwäche die nicht zu einem Polizisten passt

walli

Anzahl der Beiträge : 6459
Anmeldedatum : 11.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 210 – Ich bin dann mal weg – 27.01.2012

Beitrag  walli am Mo 30 Jan 2012, 03:04

Hajo gab bis zuletzt das Weichei. Sicher legte er einige Maßstäbe an: Psychologe, hielt Vince aus Besprechungen raus.
Trotzdem rührte ihn Vince Gejammer fast zu Tränen, bettete ihn mit viel Verständnis noch ganz weich.
Habe kein Mitleid mit Hajo, dass Vince sich undankbar aus dem Staub machte.
Ein HK mit jahrzehntelanger Erfahrung dürfte sich nicht so blenden lassen
Bei der Aufklärung spielte Hajo dafür gut. Auch er wollte die "Fühler" überall ausstrecken.
Verdächtigte wie gewohnt Alle und Jeden, zog alle Möglichkeiten in Betracht.
Ließ sich auch nicht von Woernle, samt Ex-Kollegen, beeindrucken

Ina hätte ich gleich wieder zum Mond schießen können.
Plötzlich "Ärztin" kann sie jetzt gar die Todeszeit "auslaborisieren".
Sonst immer Sabines Aufgabe. Dann "das Haar".
Mir wurde übel als sie das "Unsichtbare" angeberisch wie einen Pokal hochhielt.
Andere Beweise blieben natürlich unwichtig. Ina musste ja lange ihren "Haar-Triumph" auskosten

Jan "kümmerte" sich zunächst mit Blicken um Vince. So oft schaute er ihn besorgt an bei seinem seltsamen Gerede.
Jan redete aber auch mit Vince zu reden, sagte ihm u.a., dass sie den Vater nicht vorverurteilen, informierte ihn über Stand der Dinge.
Selbst als Vince, gerade suspendiert, rausstürmte, wollte Jan sich weiter um ihn bemühen.
Aber der Hitzkopf beleidigt ja lieber, als sich helfen zu lassen.
Leichtes Spiel, wenn man sich vorher mit einer CD schlau macht

walli

Anzahl der Beiträge : 6459
Anmeldedatum : 11.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 210 – Ich bin dann mal weg – 27.01.2012

Beitrag  walli am Mo 30 Jan 2012, 04:05

Kathy, finde auch, die Szene am See war etwas besonderes. Wann spricht Jan schon mal über seine Knastzeit
Bin aber von dem Gesagten verwirrt
Jan: "Landete im Knast weil ich mich über das Gesetz stellte".....????
Über das Gesetz stellen, darunter verstand ich bisher immer Verbrechen begehen. Aber mit Liane essen gehen - Weil er versprochen hatte sie nicht zu verraten, die Hotel-Spionage-Info "verschleiert" weiterzugeben - Die Kollegen zu spät über Lianes Hilferuf zu informieren, dass sind doch wohl keine Verbrechen, schlimmstenfalls Mißachtung der Vorschriften
Ackers Tötung war eindeutig Notwehr. Bleibt der Sender den Jan entwendete. Könnte man als leichten Diebstahl auslegen. Andererseits wollte Jan den entscheidenden Beweis liefern. Als Suspendierter widersetze er sich damit wieder den Geboten. Aber irgendwie musste er sich ja entlasten, denn bis zur U-Haft ermittelten die Kollegen ja mehr gegen, als für ihn. Mir ein Rätsel, mit welchem Verbrechen sich Jan über das Gesetz gestellt haben will
Unter die Gürtellinie ging deshalb für mich auch Vince Satz zu Jan: "Du konntest dich doch noch nicht mal selbst schützen"
Dabei machte er, gemeinsam mit Ina, Jan ganz schnell zum Stalker weil die Bedienung und Nachbarn darüber redeten. Vince hätte Jan doch fast die Finger zerquetscht, als er den Koffer mit dem Überwachungsmaterial zuknallte. Wie oder mit wem sollte Jan sich denn schützen, wenn seine Kollegen nach der Verurteilung bei der Suche nach Beweisen langsamer als die lahmste Schnecke arbeiten. Hajo mit "Verlegungszwang" Jan selbst im Gefängnis seine Macht beweisen muss. Hinter Gitter kann man sich nicht vor Messerstichen schützen.
Aber die Verwundung brachte Jan ja dann zum Glück die Freiheit. Ohne die Attacke wäre er wohl heute noch eingesperrt, so unfähig wie die Kollegen sich anstellten. Doch selbst in der letzten Folge darf Vince mit seiner Äußerung Jan noch mal so richtig einen psychischen Hammerschlag verpassen. Wie üblich schluckt auch das Jan ganz ruhig
Stellt sich für den Kerl bei Woernle gar noch als "Beschattungsversager" hin. Einzigartig am Schluß Jans fassungslose Blicke, als er auf Fricke und die Handschellen starrte.
Die Folge grenzte an Märchenstunde. Wohl einmalig, dass ein Polizist sich einen kriminellen, aber reichen Abgang leistet, der alle von seinem Superhirn überzeugen muss. Bin nur froh, dass Marco bei allem wenigstens glaubhafte Szenen spielen durfte, was er ja wie immer überzeugend darstellte
Tja, der Bajazzo ist weg - jetzt heißt es gespannt sein, was der Nachfolger uns bietet

walli

Anzahl der Beiträge : 6459
Anmeldedatum : 11.01.10

Nach oben Nach unten

Re: 210 – Ich bin dann mal weg – 27.01.2012

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten